Zum Inhalt oder zur Navigation

Interview mit Anja Wermann

Interview von Caroline Kratzsch (Dessous Fachhändler Deutschland) mit Anja Wermann (Blog-Gründerin und Autorin von Everyday-Boudoir)

 

1. Seit wann hast Du Deinen Blog und warum betreibst Du ihn?

Everyday Boudoir habe ich im Juni 2014 aus der Taufe gehoben. Anfangs wollte ich auf unterhaltsame Weise mehr Wissen zur BH-Passform unter die deutschsprachigen Leser_innen bringen. Gleichzeitig brach sich meine Leidenschaft für schöne Lingerie Bahn und mittlerweile drehen sich die meisten Artikel um Markenportraits und Kollektionsvorstellungen. Mir ist dabei sehr wichtig, dass ich Wäsche für möglichst alle BH- und Konfektionsgrößen zeige, damit niemand sich aufgrund von Größe oder Figur aus der Wäschewelt ausgeschlossen fühlen muss. Etwas in der eigenen Größe zu finden, das auch noch gut aussieht, kann enorm viel fürs eigene Selbstbewusstsein bewirken!

Als ich 2012 nach einer wirklich guten Beratung das erste Mal in meinem Leben einen passenden BH gefunden hatte, hat das für mich wahnsinnig viel verändert. Vorher dachte ich immer, dass mit mir was nicht stimmt, weil jeder BH, den ich bis dahin gekauft hatte, nicht hielt und ich mehrmals am Tag meine Brüste neu „einsortieren“ musste. Danach erkannte ich, dass es nicht an mir oder meinen Brüsten lag, dass ich nichts Passendes finden konnte, sondern an der unzureichenden Beratung, die ich vorher ein paar Mal erlebt hatte.

Dieses Glücksgefühl, endlich passende BHs zu haben, wollte ich auch an andere weitergeben, darum arbeitete ich nach meinem Psychologiestudium zunächst anderthalb Jahre bei Doppel D in Berlin und gründete zusätzlich Everyday Boudoir.

 

2. Wie bringst Du Deine Ausbildung als Psychologin mit ein?

Während meiner Arbeit bei Doppel D habe ich sehr viele „Kabinengespräche“ in der Umkleide geführt. Etwas, das sicher jeder Wäscheverkäuferin/Dessousberaterin bekannt sein dürfte! Manche, vor allem jüngere Frauen, wollten wissen, ob ihre Brüste normal seien. Andere baten mich, während der Beratung nicht auf ihren Bauch zu sehen, den sie zu dick fanden. Ältere Frauen fanden, dass sie am Strand nur noch schwarze Badeanzüge tragen dürften und brauchten ein wenig Beistand, auch mal etwas Farbenfrohes zu probieren. Es gab jedenfalls einen großen Bedarf, sich über den eigenen Körper und gesellschaftliche Normen (Was ist „normal“? Was darf ich mit meiner Figur/in meinem Alter und was nicht?) auszutauschen.

Daraufhin machte ich mich als Psychologin selbstständig und biete unter anderem das „Rock Deinen Körper!“-Coaching an, das ich speziell für Frauen entwickelt habe. Aber auch auf Everyday Boudoir wollte ich das Thema Körperakzeptanz dabei haben! Darum zeige ich Lingerie für möglichst alle Größen und bin immer auf der Suche nach Marken, die ihre Kollektionen auch an Models mit verschiedenen Figurtypen und Größen zeigen.

Ich finde es so wichtig, dass meine Leser_innen nicht nur einen Figurtyp sehen, sondern verschiedene Figurtypen und hoffentlich auch einen, der ihrer Figur ähnelt. Damit sie sehen, dass Dessous auch an ihnen gut aussehen können! Das finde ich besonders für Menschen mit sogenannten Randgrößen wichtig, die entweder sehr schmal sind und sehr kleine Brüste haben (von mir auf dem Blog liebevoll „Kleine Kurven“ genannt) oder die Big Cup- und/oder Plus Size-Größen tragen.

 

3. Was ist Dein Anliegen an die Frauen?

Mein Anliegen habe ich inzwischen zu einem griffigen Motto zusammengefasst, das auch direkt auf der Everyday Boudoir-Startseite steht: „Kleine oder große Körbchen? 34 oder 54? Rock Deinen Körper! Egal in welcher Größe.“

Das Gleiche gilt in meinen Augen auch fürs Alter! Eine meiner ehemaligen Kundinnen wird mir unvergesslich bleiben: Sie war um die 70 und kam regelmäßig, um sich einen neuen Body zu kaufen. Aber nichts von wegen beige, bügellos und unauffällig: Mit Bügel, viel Spitze und rauschenden Farben sollte er sein! Sie trug nichts anderes und kombinierte zu jedem ihrer Bodys farblich passende halterlose Strümpfe. Es war jedes Mal ein Erlebnis, wenn sie sich in der Umkleidekabine auszog und ihr Darunter präsentierte! Diese Freude an Lingerie und daran, sich mit schöner Wäsche zu verwöhnen, wünsche ich jeder Frau.

 

4. Was wünschst du dir als Kundin Anfang 30 von einem Wäschefachgeschäft?

Ich wünsche mir, neben bewährten Marken auch mal neue Marken im Wäschefachgeschäft zu entdecken. Ich möchte inspiriert werden und in einem Wäschegeschäft ein bisschen in eine schönere, glamourösere Welt entführt werden. Das fängt schon mit dem Schaufenster an, das aufgeräumt, frisch und ein wenig fantasievoll aussehen sollte. Wichtig sind mir auch eine unaufdringliche Beratung und ein besonderer Service, dass ich zum Beispiel eine Info erhalte, wenn eine neue Farbe meines Lieblings-BH-Modells erhältlich ist. Vielleicht könnte es mir auch zugeschickt werden, wenn ich gerade zuviel um die Ohren habe, um vorbeizukommen.

Ich mag es auch sehr, wenn Wäschegeschäfte eine schöne Instagram- oder Facebookseite haben und dort Bilder aus dem Geschäft posten. Neue Ware zeigen, die angekommen ist, das neu dekorierte Schaufenster, schöne Details an einem BH präsentieren oder ähnliches. Das macht mich neugierig, mal wieder vorbeizukommen und damit erreichen Geschäfte sicher auch gut jüngere Kundinnen, die viel auf Social Media unterwegs sind. Wenn ein Geschäft jüngere Kundinnen gewinnen will, reicht eine einfache Homepage, auf der sich nichts tut, meiner Einschätzung nach nicht mehr aus.

 

5. Wie findest du die Idee des Dessous Fachhändler-Zusammenschlusses?

Die Idee finde ich super! Es ist hart, heute allein bestehen zu müssen. Kund_innen haben heutzutage viel mehr Auswahlmöglichkeiten, wo sie einkaufen gehen könnten. Ob online, bei Ketten wie Hunkemöller oder im Wäschegeschäft. Ich fürchte, ich wiederhole jetzt Dinge, die schon auf der Dessous Fachhändler-Seite stehen, doch ich denke auch, dass Ladeninhaber_innen gemeinsam mehr Durchschlagkraft haben, zum Beispiel gemeinsam größere Marketingaktionen aufziehen können. Vielleicht ist es auch möglich, ein Testimonial zu gewinnen, eine bekannte Frau, die für die Vorteile des Fachhandels wirbt? Ich glaube, ihr steht erst am Anfang von dem, was gemeinsam möglich ist!

 

www.everyday-boudoir.de

Zurück